PMCA Tag Report / 12.11.2012 / Pressemeldung

Pharma Marketing Tag 2012: Andere Branchen, andere Ideen
PMCA beleuchtet externe Erfolgskonzepte für das Pharma Marketing

Die Pharmabranche sieht sich seit einigen Jahren mit zahlreichen Veränderungen konfrontiert, wie beispielsweise Kürzungen bei Personal und Etats, Einstiegsbarrieren für Innovationen, Preiskämpfe und starke Veränderungen des Kundenverhalten. Bem Blick über den Tellerrand zeigt sich, dass auch viele andere Branchen mit diesen Veränderungen zu kämpfen haben. Mit welchen kreativen Marketinglösungen einige andere Wirtschaftszweige auf diese Herausforderungen reagieren und was man von ihnen lernen kann, damit beschäftigten sich die Besucher des 17. Pharma Marketing Tages des PMCA (Pharma Marketing Club Austria) am 12. November in Wien.

Wien, 14.11. 2012 – Was haben Kinder als Zielgruppe, IT-Unternehmen und Luftfahrtindustrie mit Pharma Marketing zu tun? Was auf den ersten Blick kurios erscheint, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als spannende Möglichkeit, über den eigenen Tellerrand zu blicken und von anderen Branchen zu lernen. Mit diesem Konzept startete der heurige Pharma Marketing Tag in der bewährten Location Tech Gate Vienna. PMCA-Präsidentin Ines Windisch dazu: „Wir haben uns sehr intensiv mit Erfolgsmodellen aus anderen Branchen auseinandergesetzt und uns angesehen, was wir dabei für das Pharma Marketing lernen können.In der Vorbereitung der Impuls-Sessions haben wir herausgefunden, dass es viele Parallelen zwischen anderen Branchen und der Pharmabranche gibt. Das wollen wir als Chance nutzen.“

Fast alle Sparten stehen vor den gleichen Herausforderungen. Dabei gibt es vier große Themenkomplexe: Ressourcenmanagement, Business-Kooperationen, neue Businessmodelle und neue Kundengruppen. Mögliche Antworten auf diese Herausforderungen gab Gerd W. Stuerz, Consultant beim Wirtschaftsberatungsunternehmen Ernst & Young mit seiner Key-Note zum Thema Pharma 3.0 – die Evolution des Pharma Geschäftsmodels. Das Pharma-Businessmodell ändert sich von Blockbuster-Medikamenten über ein Portfolio mit diversifizierten Arzneimitteln hin zu deutlich mehr Serviceorientierung. Bei den Kunden verschiebt sich daher der Fokus vom Arzt immer mehr in Richtung Patient und Kostenträger. Verbesserte Behandlungsresultate sind laut Stürz die neue Währung im Gesundheitswesen und die zahlreichen bereits laufenden Initiativen dazu unterstreichen diese Analyse. Dadurch werden auch Branchen als neue Kooperationspartner relevant, mit denen Pharmaunternehmen bisher kaum Berührungspunkte hatten, wie Unterhaltungselektronik oder Einzelhandel. Die wichtigste Erkenntnis des Tages fasst Ines Windisch zusammen: „Veränderung ist  die einzige Konstante – auch im Pharmamarketing.“

Im Anschluss an die Key Note wurden in drei Impuls-Sessions erfolgreiche Marketing-Konzepte vorgestellt und auf ihre Übertragbarkeit ins Pharmamarketing überprüft. Das brachte erstaunlich gute Ergebnisse hervor.

Mit dem Vortrag von Starmoderator Bernhard Wolff aus Berlin, wie die vielen neuen kreativen Ideen auch im Alltag erfolgreich eingesetzt werden können, hatte der 17. Pharma Marketing Tag einen humorvollen und gleichzeitig lehrreichen Abschluss.

 

Über den PMCA

Der Pharma Marketing Club Austria ist eine Plattform für alle TeilnehmerInnen am Gesundheitsmarkt. Seit seiner Gründung im Jahr 1994 bietet der PMCA seinen Mitgliedern regelmäßig Informationsveranstaltungen, Workshops und Exkursionen an, die Weiterbildung, Diskussionen und Know-How Transfer ermöglichen. Mittlerweile profitieren über 450 Mitglieder vom regen Wissensaustausch sowie dem Networking und erfahren die neuesten Trends auf dem Gesundheitsmarkt aus erster Hand.