PMCA Impuls / 22.4.2013 / Parallelimporte – Spannungsfeld zwischen Ökonomie, Versorgungssicherheit und IP-Rechten

Die Pharma-Markt-Analyse 2012 hat es gezeigt: der Parallelhandel wächst stetig, zuletzt im hohen zweistelligen Prozentbereich. Aus diesem Grund widmet sich der nächste PMCA Impuls am 22.4.2013 dem Thema Parallelhandel – Import und Export – und zwar aus 3 Perspektiven: rechtlich, analytisch, praktisch.

Teil 1: Dr. Maria Luise Plank (GP Law Rechtsanwälte)

  • Wann darf ein Produkt parallelimportiert werden?
  • Kontingentierung vs. Versorgungssicherheit und Kartellrecht!
  • Was bedeutet der Parallelhandel für Urheber-, Marken und Patentrechte?

Teil 2: Christoph Haeger (IMS Health, Senior Principal, Leiter des deutschen und österreichischen CES-Teams)

  • Entwicklung des Parallelhandels in Europa
  • Entwicklung des Parallelhandels in Österreich
  • Trends, Analysemöglichkeiten

Teil 3: Mag.pharm. Dr. Wolfgang Gerold (KAV Wien, Stabsstellenleiter Medizinökonomie und Pharmazie)

  • Sichtweise des Spitalsbereichs zum Parallelhandel
  • Mögliche Chancen & Risiken für den Gesundheitsbereich
  • Versorgungssicherheit

Moderation: Mag. Dominik Flener (HealthCareConsulting)

Ort: Saturn Tower, Wolke 21 – 1220 Wien, Leonard-Bernstein-Straße 10
Datum: 22. April 2013
Uhrzeit: 17:00 Uhr (Achtung: neue Beginnzeit!)
Kosten: EUR 0,- für PMCA Mitglieder / EUR 60,- für Nicht-Mitglieder

Wichtiger Hinweis: Wir haben für diesen Impuls bereits die maximale Teilnehmerzahl erreicht. Sie können sich daher leider nicht mehr fix anmelden. Wir bieten Ihnen aber die Möglichkeit sich auf einer Warteliste einzutragen. Wir kontaktieren Sie sobald ein Platz verfügbar geworden ist.